Kontrovers

Warum ist die natürliche Anomalie?

Warum ist die natürliche Anomalie?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In unserer Gesellschaft ist etwas, das manche Menschen als abnormal empfinden, schlimmer seltsam, ekelhaft oder pervers. Mit solchen Meinungen können sich stillende Frauen häufig treffen, insbesondere wenn sie sich dazu entschließen, ein Kind zu füttern noch nach dem ersten Geburtstag.

Wessen Brüste?

Warum passiert das? Weil viele Menschen Brüste als etwas "sexuelles" empfinden, daher so viele negative Meinungen über längeres Stillen. Das ist zum Teil verständlich, aber vergessen wir das nicht Wir sind Säugetiere und Mutter Natur stattete uns mit "Wolfsmilch" nicht nur aus, um Männern zu gefallen, denn sie stammen nicht nur von der Parade, sondern hauptsächlich, um Nachkommen zu füttern.

Fütterst du schon lange? Dann erklären Sie sich ...

Viele Frauen, die keine Kinder haben, können sich nicht vorstellen, lange zu stillen, sondern nur deshalb weiß nicht über Laktation (Und das ist verständlich im Gegensatz zu Frauen, die Mütter sind).

Die Mutterschaft sollte jedoch jede Frau dazu auffordern vertiefen Kenntnisse in diesem Thema. Fachliteratur, Expertenstatements, Berichte von Fachleuten und Wissenschaftlern, die sich jahrelang mit diesem Thema befasst haben, machen dies deutlich Je länger das Stillen, desto mehr Vorteile für das Baby.

Leider ist im Alltag eine Frau, die entscheidet sich bewusst für das stillen, vor allem wenn das länger als abnormal empfunden wird und trotz der Tatsache, dass er das Richtige für ein Kind tut, passiert es oft so sie ist verlegen und muss sich erklären.

Langes Füttern ist selbstverständlich

Es ist so natürlich und normal… .

Abnormal ist, dass die Mutter dem Kind liefern will wertvolle Zutatenwelche kann in keiner Weise ersetzt werden? Ist es seltsam, dass die Mutter das Kind mit natürlichen Lebensmitteln versorgen will? am besten geeignet für seine Art, am gesündesten, mit Tausenden von Wirkstoffendie keinen Nährwert haben und nicht durch den technologischen Prozess hergestellt werden können?

Ist das abnormal? Nein! Das ist nicht ungewöhnlich, ich werde mehr sagen Extraordinary!

Was ist komisch

Es ist traurigdass die Leute nein sagen! Die Ansätze einiger Leute sind unverständlich Sie bevorzugen es, dem Baby Kuhmilch für Kälber oder eine künstlich hergestellte Mischung zu geben, und sie halten dies für normal als ihre eigene Babymilch, was sie für seltsam halten.

Eine Person, die beleidigt oder negiert langernährte Mütter Sie hat einfach Defizite beim Thema Stillen und es ist groß, denn wenn eine Mutter alle Vorteile des Stillens kennt, wird sie auf jeden Fall das Baby so lange wie möglich von der natürlichen Ernährung profitieren lassen wollen.

Die beängstigende Tatsache ist, wie es jetzt ist Möglicherweise verfügen Sie nicht über Grundkenntnisse zu einem der Hauptthemen der Elternschaft. Sie müssen nicht Tonnen von Laktationsbüchern lesen, alles, was Sie brauchen, ist ein minimaler Wunsch, das Thema kennenzulernen und alles kann verstanden werden. Wir leben in einer Zeit, in der der Zugang zu Literatur, Reiseführern, Zeitungen, Broschüren, Artikeln und dem Internet überall ist. Alles, was Sie brauchen, ist ein wenig Bereitschaft und Engagement. Das ist alles, um sich nicht mehr über das Normale zu wundern.

Bis zu einem Jahr oder länger?

Viele Mütter legt die Obergrenze für das Stillen fest, bis das Kind ein Jahr alt istweil sie besorgt sind, dass eine längere Fütterung sie lächerlichen und böswilligen Kommentaren aussetzen wird. Wenn das Kind jedoch ein Jahr alt ist, sieht oder fühlt es derzeit keine Gegenanzeigen für eine Entwöhnung. Was kommt als nächstes?

Wie ich oben schrieb, sollten sie einen großen Einfluss auf jede Entscheidung haben wissenschaftlich fundierte Forschung, die langes Stillen empfiehlt und garantiert, dass es ein natürlicher, normaler und sogar erforderlicher Prozess ist.

Die Autorität stillender Frauen sollte von großen Organisationen wie WHO / UNICEF oder AAP ausgehen, nicht von "Flaschenmüttern", die die Grundlagen der Stillzeit nicht kennen.