Schwangerschaft / Geburt

Induziere Arbeit - lass dich nicht täuschen!

Induziere Arbeit - lass dich nicht täuschen!


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In den meisten Fällen physiologische Schwangerschaften Die Geburt beginnt, wenn es sein sollte, wenn das Kind und der Körper der Frau dazu bereit sind. Säuglinge werden selten zu spät geboren. Selbst wenn die Frist abgelaufen ist, bedeutet dies nicht sofort eine Bedrohung, sondern zwingt nur zu einer genaueren Überwachung des Zustands von Kind und Mutter.

Dies ist jedoch häufig der Fall nur für den Fall Ärzte beenden die Schwangerschaft nach dem Datum des voraussichtlichen Geburtstermins. Sie tun es oft als Teil von Sicherung, Beruhigung des Gewissens und Verringerung der Angst vor einer Schwangerschaft.

Sie arbeiten auf intuitive Art und Weise als Teil der Ideen, die ihnen im College gegeben wurden - pustende Kälte. Ganz zu vergessen, dass Frauen jahrhundertelang ohne die Hilfe von Ärzten zur Welt kamen und in den meisten Fällen keine Probleme damit hatten.

Wenn die Einleitung der Arbeit bevorsteht ... eine Frau

Es ist schwierig, eine Frau in fortgeschrittener Schwangerschaft zu finden, die nicht müde ist. Natürlich ist jede Schwangerschaft anders, aber in den allermeisten Fällen mit Veränderungen im Körper - die Häufigkeit von unangenehmen Schwangerschaftssymptomen steigt. Es gibt Müdigkeit, Erschöpfung und das starke Verlangen, ein Baby unter seinem Herzen zu sehen. Das ist natürlich.

Wenn es jedoch eine Wahl gibt und die Herbeiführung von Arbeit durch "nur" Müdigkeit und Angst diktiert wird, lohnt es sich zu überlegen, ob es sich definitiv lohnt.

In diesem Artikel sind natürlich keine medizinischen Indikationen aufgeführt, bei denen eine Einleitung der Wehen erforderlich ist, beispielsweise wenn bei einer Frau die Gefahr einer Präeklampsie besteht. Ich berücksichtige keinen weiteren Grund für die Induktion - Schwangerschaftsdiabetes, zu dem Experten unterschiedliche Ansichten vertreten. Es wird zunehmend behauptet, dass die Angst vor einer fetalen Makrosomie kein ausreichender Indikator für die Induktion von Wehen ist (mehr).

Hervorzuheben ist: Eine aus medizinischen Gründen durchgeführte Einweisung ist eine Rettung für Mutter und Kind. Dies darf nicht vergessen werden. In diesem Artikel konzentriere ich mich jedoch auf all jene Fälle, in denen keine Einleitung der Wehen erforderlich ist und die Entscheidung zum Schwangerschaftsabbruch "nur für den Fall" getroffen wird.

Was ist der Unterschied zwischen induzierter und natürlicher Entbindung?

Der grundlegende Unterschied ist die physiologische Abgabe tritt zum besten Zeitpunkt auf, wenn das Kind und die Mutter bereit sind. Es ist ein sehr einfacher und gleichzeitig komplizierter Prozess, an dem Hormone beteiligt sind, die miteinander kooperieren und interagieren. Die Folge ist ein natürlich zunehmender Wehenschmerz, stärkere Kontraktionen, die den Fötus aus dem Mutterleib vertreiben sollen.

Wenn dieser Prozess künstlich induziert wird, wird Oxytocin verabreicht, was leider garantiert stärkere und unerträglichere Wehen. Es ist kein natürliches Hormon, sondern eine synthetische Substanz, die etwas anders wirkt. Manchmal ist es überhaupt nicht wirksam und nachfolgende Versuche, Wehen auszulösen, sind notwendig, und in vielen Fällen (einige Quellen geben 50-60% an) endet eine solche Schwangerschaft mit einem Kaiserschnitt.

Synthetisches Oxytocin macht Kontraktionen während der Wehen sind stärker, Sie überlappen sich oft auf unnatürliche Weise erschwert es Ihrem Kind, genügend Blut und Sauerstoff zu bekommen. Der Effekt ist im Entstehen begriffen Störungen des fetalen Herzrhythmus und in der Folge ein Hinweis auf einen Kaiserschnitt. Ärzte, die die Situation darstellen, geben an, dass während der Einleitung der Wehen der Oxytocinspiegel bei einer Frau liegt 130-570 mal höher als der Körper produziert während der natürlichen Entbindung ohne medizinische Intervention.

Andere Bedrohung? Synthetisches Oxytocin passiert nicht die Blut-Hirn-Schranke. Mit anderen Worten, in das Blut injiziert oder als Tropf verabreicht, kann es nicht als "Liebeshormon" wirken.Das bedeutet, dass es für eine Frau nicht einfacher ist, ihre neue Rolle zu finden. Darüber hinaus ist der Einsatz von synthetischen Hormonen mit verbunden Reduktion der Endorphinfreisetzung oder Glückshormone, die es einer Frau bei einer natürlichen Entbindung leichter machen, ein Kind zur Welt zu bringen und ein Gefühl der Vollendung zu vermitteln. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass eine schwierigere Entbindung (z. B. eine induzierte Entbindung) das Risiko von Perioden schlechteren Wohlbefindens der jungen Mutter nach der Entbindung und deren häufigerem Auftreten erhöht Depressionen und gesundheitliche Probleme.

Außerdem ein synthetisches Hormon erhöht das Risiko von starken Blutungen nach der Entbindung. Bei einer natürlichen Entbindung ist dieses Risiko geringer, da Oxytocin im 4. Entbindungsstadium den für die Entbindung gefährlichen Blutverlust verringert.

oder Synthetisches Oxytocin, das in großen Mengen in induzierter Abgabe verabreicht wird, wirkt sich auf das Neugeborene aus? Aktuelle Studien bestätigen dies. Forscher des ACOG (American College of Obstetricians and Gynacologists) beweisen nach der Untersuchung von 3.000 gebärenden Frauen zwischen 2009 und 2011, dass die Induktion von Wehen das Risiko erhöht hat Intensivpflege von Neugeborenen und hatte einen geringeren Einfluss auf die Apgar-Skala.

Darüber hinaus stimmen wir in der Regel zu, wenn wir uns bereit erklären, Arbeit zu veranlassen ständige Überwachung des Fetus mittels CTGDies bedeutet, dass Sie Ihre Position nicht frei ändern können. Wählen Sie Ihre Körperposition, in der die Wehen am wenigsten schmerzhaft sind. In der Praxis bleiben alle "Vorteile" des Kreißsaals außerhalb der Reichweite der Kreißerin - ihr Bett und das Stehen auf dem Rücken bleiben erhalten.

Nach Angaben der Cochrane Library aus dem Jahr 2013 Die kontinuierliche Überwachung des fetalen Zustands ist mit einer signifikanten Zunahme des Kaiserschnitts und der instrumentellen vaginalen Entbindung verbunden, wenn der Entbindungsbedarf marginalisiert wirdund ihr Bedürfnis, gemäß dem, was die Intuition vermuten lässt, zu gebären, wird nicht berücksichtigt.



Bemerkungen:

  1. Yozragore

    Sie sollte es sagen - den Fehler.

  2. Yogar

    Why does your resource have such a small number?

  3. Yozshukora

    Ich trete bei. Und ich habe mich dem gestellt.

  4. Dhu

    Es ist eine bemerkenswerte, ziemlich nützliche Phrase

  5. Salkree

    Herzlichen Glückwunsch, die brillante Idee



Eine Nachricht schreiben