Schwangerschaft / Geburt

Influenza in der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung und Prävention

Influenza in der Schwangerschaft: Symptome, Behandlung und Prävention



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In der Schwangerschaft arbeitet das Immunsystem etwas weniger effizient, weshalb die werdende Mutter besonders anfällig für saisonale Infektionen, einschließlich Grippe, ist. Influenza während der Schwangerschaft ist möglicherweise schwieriger zu behandeln und es besteht ein höheres Risiko für Komplikationen nach der Erkrankung wie Lungenentzündung.

Das Influenzavirus wirkt sich leider auch nachteilig auf den Fötus aus und kann in manchen Situationen sogar zu einer vorzeitigen Entbindung führen. Natürlich hat die Mehrzahl der Fälle von Influenza während der Schwangerschaft keine unangenehmen Folgen, aber statistisch gesehen ist das Risiko während der Schwangerschaft höher. Es lohnt sich, daran zu denken, ohne die unangenehmen Symptome zu unterschätzen.

Schwangere Grippe: ein Symptom

Grippe unterscheidet sich von der Erkältung. Es tritt normalerweise plötzlich auf, das erste Symptom ist Fieber, Unwohlsein, Lethargie und Apathie. Häufige Symptome sind:

  • Schwierigkeiten beim Atmen
  • Schmerzen in der Brust oder Enge
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • hohes Fieber
  • Allgemeines Unwohlsein
  • Augenschmerzen
  • Photophobie,
  • zuerst trockener und dann nasser Husten,
  • laufende Nase.

Haben Sie den Verdacht, dass es eine Grippe ist? Erste Hilfe

Wenn Sie den Verdacht haben, eine Influenza zu entwickeln, sollten Sie wachsam und vorsichtig sein. Zunächst ist es ratsam zu Hause bleiben und Kontakte begrenzen, zu vermeiden, eine andere Person anzustecken. Sie können die Grippe von der anderen Person am Tag vor dem Auftreten Ihrer Symptome und für eine Woche, wenn Sie krank sind, bekommen.

Natürlich sollte es so sein einen Arzt aufsuchen. Internisten haben jedoch häufig "Angst", zukünftige Mütter zu behandeln, und aus Angst vor Nebenwirkungen empfehlen sie oft keine wirksamen Medikamente, die die Behandlung verlängern und behindern. In den ersten Tagen der Infektion (die ersten vier) lohnt es sich zu bestellen einen Nasentupfer nehmen, um herauszufinden, mit welchem ​​spezifischen Virus wir es zu tun haben.

Wenn Sie Fieber haben, haben Sie keine Angst Paracetamol auftragen. Kontrollieren Sie Ihre Körpertemperatur und viel trinken. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Sie es anwenden müssen antivirale MedikamenteDadurch verläuft die Infektion milder und endet schneller. Leider gibt es nur sehr wenige Informationen über die Wirkung von Arzneimitteln während der Schwangerschaft, weshalb viele Spezialisten alles daran setzen, ihre Anwendung einzuschränken. Nur für den Fall. Sie entscheiden sich dafür symptomatische Behandlung - gegebenenfalls Absenken der Körpertemperatur, empfehle ruhe, ruhe, viel schlaf, leicht verdauliche mahlzeiten und viel flüssigkeit sowie natürliche methoden auch bei erkältungen.

Wie vermeide ich eine Grippe während der Schwangerschaft?

Am effektivsten ist die Vorbeugung, mit der Sie das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erheblich reduzieren können. Zunächst wird empfohlen: