Kleines kind

Jährliches Kindermenü - Kann ein Kind wirklich alles essen?

Jährliches Kindermenü - Kann ein Kind wirklich alles essen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Das jährliche Kindermenü sollte variiert werden, vorzugsweise basierend auf lokalen saisonalen Lebensmitteln. Die einjährige Diät ist jedoch am besten, wenn sie gesund, leicht verdaulich und farbenfroh ist. Es wird angenommen, dass ein Kind, wenn es seine Kindheit beendet, alles essen kann. Dies gilt jedoch unter der Annahme, dass wir ein gesundes Menü verwenden und auf richtige Essgewohnheiten achten. Vorsicht ist auch geboten, wenn neue Lebensmittel und solche, die als starke Allergene gelten, verabreicht werden. Eine allergische Reaktion tritt nicht immer sofort auf, weshalb es so wichtig ist, ein Kind zu beobachten.

Was sollte das jährliche Kindermenü enthalten? Welche Regeln sind zu beachten?

Überfüttern Sie nicht

Ein einjähriges Kind braucht nicht viel zu essen. Viele Eltern sind besorgt, ob ihre Kinder so viel essen, wie sie brauchen. Es lohnt sich, Abstand zu halten und zu verstehen, dass wir als Eltern entscheiden, was das Kind isst, während es wählt, wie viel es essen möchte. Und lass es so bleiben.

Ein Kind in diesem Alter versteht es perfekt, Hunger zu erkennen und Sättigungssignale einwandfrei zu lesen. Wenn er nicht essen will, hat er einfach keinen Hunger. Wenn das Kleinkind richtig wächst, Energie hat und sich in einem guten Zustand befindet, besteht kein Grund zur Sorge. Wenn durch Läsionen zu wenig Appetit verursacht wird, treten normalerweise neben langsamem Wachstum, Bauchschmerzen, Blähungen und mehr weitere Symptome auf.

Servieren Sie die gleiche Zutat mehrmals

Jährling mag keine Rüben? Oder vielleicht magst du kein Haferflocken? Gib nicht auf Geben Sie konsequent Produkte, die Ihr Kind nicht mag. Es ist wichtig, sich nicht auf bekannte und gut erhaltene Gerichte zu konzentrieren. Warum? Denn wenn das Kleinkind zwei Jahre alt wird, ist es möglicherweise noch weniger geneigt, seine Ernährung zu variieren. Durch frühzeitiges konsistentes Servieren verschiedener Gerichte können Sie den anfänglichen Widerstand überwinden. Die meisten kleinen Kinder brauchen viele Versuche, um neue Aromen zu akzeptieren. Deshalb ist Konsistenz so nützlich!

Achten Sie auf Saft und Milch

Ein Kind über einem Jahr braucht nicht mehr so ​​viel Milch wie ein Kleinkind, so dass es nicht nötig ist, diese unmittelbar vor den Mahlzeiten zu geben. Auf diese Weise erhalten wir den Effekt, dass das Kleinkind eine Mahlzeit ablehnt. Wenn das Kind nicht mehr an der Brust isst, wird empfohlen, die Milchmenge auf 3 Gläser pro Tag (auf 750 ml pro Tag) zu begrenzen.

Eine ähnliche Vorsicht ist beim Servieren von Säften geboten. Zu viele süße Getränke reduzieren effektiv den Appetit auf eine Mahlzeit. Das Kind sollte maximal 125 ml (natürlichen) Saft pro Tag trinken.

Was sollte ein einjähriges Kind trinken?

Zuallererst Wasser.

Grundregeln

Ein jährliches Kind benötigt ungefähr 1.000 Kalorien pro Tag, aufgeteilt in drei Hauptmahlzeiten und zwei Snacks. Begrenzen Sie nicht die Fettmenge in der Ernährung Ihres Kindes. Bei einem Jährling sollte Fett 50% aller Kalorien ausmachen (!). Wenn das Kind zwei Jahre alt ist, sollte Fett 1/3 des Kalorienbedarfs ausmachen.

Servieren Sie die Mahlzeiten bei einer solchen Temperatur, dass keine Verbrennungen auftreten. Wir vermeiden es, stark gewürzte Mahlzeiten zu servieren. Darüber hinaus werden gesüßte Gerichte nicht empfohlen.

Ihr Kind hat möglicherweise immer noch ein Kauproblem. Achten Sie daher auf das Erstickungsrisiko, insbesondere wenn Sie die BLW-Methode anwenden. Das Kleinkind sollte in sitzender Position in der Nähe eines Erwachsenen essen. Von Anfang an lohnt es sich, nicht auf der Flucht und in Eile zu essen.

Einjähriges Babymenü - es kann Sie beunruhigen und sollte es nicht

Nach ihrem ersten Geburtstag bemerken Eltern normalerweise einen starken Appetitabfall bei ihren Kindern. Ein Kind kann nach mehreren Bissen den Kopf drehen oder das Füttern auslassen. Es besteht jedoch kein Grund zur Besorgnis. Während dieser Zeit sinkt die Wachstumsrate des Kindes, weshalb das Kleinkind nicht mehr so ​​viele Kalorien wie zuvor benötigt.

Ein Kind in diesem Alter kann unvorhersehbar sein, wenn es um Appetit und Tischverhalten geht. Am Morgen kann er alles mit großem Vergnügen essen und am selben Tag am Abend alles ablehnen. Außerdem kann es sein, dass Sie eines Tages ein Produkt mögen und das andere nicht einmal ansehen ...

Was ist zu vermeiden?



Bemerkungen:

  1. Joaquin

    Ausgezeichnete Idee und es ist ordnungsgemäß

  2. Aldous

    Ich stimme zu, die sehr gute Informationen

  3. Balduin

    Not in it the essence.

  4. Malin

    Ich denke, dass Sie einen Fehler begehen. Lassen Sie uns darüber diskutieren. Schreiben Sie mir in PM, wir werden kommunizieren.



Eine Nachricht schreiben