Vorschüler

Ist das eine Hautallergie? Häufige Symptome

Ist das eine Hautallergie? Häufige Symptome



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Laut Dermatologen, Hautprobleme bei Kindern treten immer häufiger auf. Besonders bei den Jüngsten. Bei Säuglingen ist dies ein Thema, das angegangen werden muss jedes zweite bis dritte Kind. Sehr oft tritt bereits in diesem Lebensstadium eine Hautallergie auf. Wie manifestiert es sich und wie behandelt man es?

Hautallergie - wenn die Haut um Hilfe ruft

Allergie ist eine Zivilisationskrankheit. Von Jahr zu Jahr werden Folgefälle in jeder Altersgruppe erfasst, auch bei Erwachsenen und Menschen im Alter. Es ist jedoch bei Kindern das größte Problem. Die jüngsten Kinder sind bereits krank, die ersten Veränderungen können bereits im Alter von 2 Monaten auftreten. Bei Säuglingen äußert sich eine Allergie häufig in Form von Hautveränderungen, die im Laufe der Zeit verschwinden und möglicherweise zu Atemwegs- oder Verdauungsproblemen führen oder auch nicht.

Lesen - allergischer Marsch - was ist das und wie vermeide ich es?

Allergien in Form von Hautveränderungen können durch viele Faktoren verursacht werden:

  • Kontakt mit einem Allergen (in Lebensmitteln, Luft oder z. B. Kleidung - Nickel, Chrom),
  • Einfluss von Umweltfaktoren (z. B. Druck, niedrige Temperatur),
  • Stress, UV-Strahlung, übermäßiges Schwitzen,
  • Kontakt mit Wasser,
  • Drogen
  • Lebensmittelzusatzstoffe, Konservierungsmittel und Farbstoffe,
  • und viele mehr.

Hautallergie bei einem Kind - das gleiche Problem, verschiedene Gesichter

Hautallergien können in verschiedenen Formen aktiviert werden:

  • Urtikaria,
  • atopische Dermatitis,
  • Kontaktdermatitis.

Wie sieht eine Hautallergie bei Kindern aus?

Allergische Veränderungen bei Kindern können unterschiedlich aussehen. Sie können klein und individuell sein, in Clustern auf bestimmten Körperteilen erscheinen oder einen größeren Bereich der Haut einnehmen.

Sie können oder können nicht jucken. Wenn Juckreiz auftritt, kann er von unterschiedlicher Schwere sein - von klein und leicht zu ertragen bis zu einer, die ein ständiges Kratzen erzwingt, was zu Wunden führt, die für Superinfektionen anfällig sind.

Allergische Veränderungen auf der Haut können mehrere Stunden lang auftreten und dann über Wochen verschwinden oder ärgern und schwer zu entfernen sein.

Es kommt jedoch vor, dass eine Hautallergie einmal auftritt, und noch häufiger sind die Veränderungen wiederkehrend. Manchmal kann ein allergieauslösender Faktor leicht identifiziert werden, aber in den meisten Fällen ist es sehr schwierig und manchmal sogar unmöglich.

Hautallergien können mit anderen Problemen verwechselt werden - Akne bei Kindern oder seborrhoische Dermatitis.

Hautallergie: Symptome

  • Hautveränderungen (rot, rosa, weiß, Blasenbildung),
  • in Punkten oder Gruppen auftreten,
  • am selben Ort erscheinen oder migrieren,
  • juckend oder unangenehm
  • Verschlimmerung von Veränderungen bei Kontakt mit Reizstoffen.

Wie behandelt man Hautallergien bei Kindern?

Die Art und Weise, wie Sie mit Allergien Ihres Kindes umgehen, hängt von seiner Natur ab.

Die Entfernung von Urtikaria-Veränderungen wird anders aussehen als der Kampf gegen AD.

Natürlich ist ein gemeinsames Merkmal der Behandlung für alle Hautveränderungen sorgfältiger und vernünftiger Umgang mit der täglichen Pflege. Es sollte darauf geachtet werden, wie Kosmetika ausgewählt und Gewohnheiten jeden Tag wiederholt werden. Mittel zum Reinigen und Ölen der Babyhaut sollten sein geruchsneutral, mit einer natürlichen Zusammensetzung möglich, frei von Allergenen. Viele hypoallergene Kosmetika für empfindliche und zu Allergien neigende Haut sind erhältlich.

Bei entzündlichen Läsionen empfehlen die meisten Ärzte, sie mit zu entfernen Salben mit Kortikosteroiden (sog. Steroiden), die leider viele Nebenwirkungen haben. Befolgen Sie bei der Anwendung unbedingt die Anweisungen des Arztes, denken Sie an Unterbrechungen der Behandlung und vermeiden Sie die Anwendung auf besonders empfindlichen Hautpartien, insbesondere im Gesicht.

Der Hautzustand kann sich auch verbessern Entfernen von Chemikalien von zu Hause aus, Umstellung auf natürliche Reinigungsmethoden. Manchmal ist es eine gute Idee, Blumen loszuwerden (Risiko einer Schimmelpilzallergie), schwere Vorhänge, das systematische Waschen von Decken und Spielzeug (Risiko einer Schimmelpilzallergie). Es wird auch empfohlen mit weichen, hautfreundlichen Materialien, um die Epidermis nicht zu reizen. Es bringt auch gute Ergebnisse Vermeiden Sie übermäßigen Stress und sorgen Sie dafür, dass das alltägliche Umfeld für das Kind angenehm und vorhersehbar ist (Schutz vor plötzlichen Temperaturänderungen).

Leider ist die Behandlung von Hautallergien bei Kindern in der Regel langwierig und schwierig. Es erfordert viel Geduld von den Eltern. Insbesondere bei akuten Fällen von Neurodermitis ist eine Beratung durch einen Psychologen erforderlich.