Schwangerschaft / Geburt

Fruchtbarkeitsdiät - was essen, um die Fruchtbarkeit zu verbessern?

Fruchtbarkeitsdiät - was essen, um die Fruchtbarkeit zu verbessern?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Obwohl der Ausdruck Fruchtbarkeitsdiät Für manche mag dies eine abstrakte Erfindung sein, es kann jedoch nicht geleugnet werden, dass einige der Inhaltsstoffe der von uns verzehrten Lebensmittel an biologischen Prozessen beteiligt sind, die mehr oder weniger mit der Fortpflanzung zusammenhängen. Schauen wir uns die Produkte genauer an, die, wenn sie in die Nahrung aufgenommen werden, das Fortpflanzungspotential des menschlichen Körpers positiv beeinflussen können.

Was und warum sollten Sie eine Fruchtbarkeitsdiät einschließen?

Die Unterstützung der Fruchtbarkeit des Körpers durch Ernährung sollte darin bestehen, ihm Substanzen zuzuführen, die bei biologischen Fortpflanzungsprozessen eine Rolle spielen. Dazu gehören insbesondere Vitamine Vitamine A, C, D, E und B: B4 - Cholin, B6 - Pyridoxin, B9 - Folsäure und B12 - Folsäure. Ihre positive Wirkung auf die Fruchtbarkeit ist durch: Unterstützung der Progesteronproduktion - sogenannte "Schwangerschaftshormon" Schutz der Zellen (einschließlich der Keimzellen) gegen freie Radikale, Verbesserung der Konsistenz des Gebärmutterhalsschleims und Unterstützung des Eisprungs und der Spermienproduktion sowie des Implantationsprozesses des Embryos in die Gebärmutter.

Ein weiteres wichtiges Element einer Fertilitätsdiät sollte sein Mikroelemente. Von diesen ist das wichtigste bei Frauen Eisen, Gewährleistung des ordnungsgemäßen Funktionierens von Eizelle und Embryo und JodKonditionierung des Schilddrüsenhormons, während es bei Männern ist Zink und SelenKonditionierung der ordnungsgemäßen Produktions- und Reifungsprozesse gesunder und zur Befruchtung bereiter Spermien.

Gute Fruchtbarkeit kann auch haben Omega-3-Fettsäuren die das reibungslose Funktionieren des endokrinen Systems unterstützen, das eine wichtige Rolle bei Fortpflanzungsprozessen spielt, und dazu beitragen, den Stress zu reduzieren, der häufig mit Schwangerschaftsproblemen einhergeht und sich negativ auf diese auswirkt.

Welche Produkte sollten Sie in Ihre Ernährung einbeziehen?

Fruchtbarkeitsdiät sollte reich an Produkten sein, die die oben genannten Vitamine und Mineralien enthalten, natürlich in angemessenen Mengen. Denken Sie daran, dass zu viel ungesund ist und dass eine solche Aktion eine kontraproduktive Wirkung haben kann. Wir werden hier einige Produkte vorstellen, die es wert sind, in Ihr Menü aufgenommen zu werden, um Substanzen bereitzustellen, die für die Reproduktion notwendig sind Ersetzen Sie diese natürlich durch andere Inhaltsstoffe, aus denen die zuvor genannten Substanzen stammen.

Neben einer ausgewogenen Ernährung in Bezug auf Nährstoffe und Energie lohnt es sich, darauf zu achten, dass sie enthalten sind Fische, besonders fette. Sie sind eine ausgezeichnete Quelle für Omega-3, Vitamin D sowie Eiweiß und Kalzium. Sie können ergänzt werdenMeeresfrüchte, die wiederum viel Selen, Vitamin B12 und Coenzym Q10 enthalten.

Die Fruchtbarkeitsdiät sollte auch nicht fehlen Gemüse und Obst. Es lohnt sich zu erreichenPaprika, Spinat, Grünkohl und Linsen, die Quelle sein Eiweiß, Eisen, Folsäure, Vitamine C, E und B sowie Omega-3-Säuren. Die beste Frucht wird die folgende sein: Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren sowie Johannisbeeren, Erdbeeren und Walderdbeeren, die unter anderem viele Antioxidantien enthalten Vitamin C und E.

Gentlemen sollten ihrer Ernährung reichhaltigere Produkte hinzufügen in Vitamin C, beispielsweise rote Paprika, Zitrusfrüchte, Brokkoli, Spargel, Johannisbeeren und Beeren. Andererseits sind Eier, Lachs, Buchweizen, Kakao, Kürbiskerne, Tierleber, weiße Bohnen und Mandeln reich an Selen und Zink, die für eine ordnungsgemäße Spermienproduktion erforderlich sind.

Keine Effekte und was jetzt?

Es sollte verstanden werden, dass eine Fruchtbarkeitsdiät keine Wunderlösung für dieses heikle Problem ist, weshalb es sich lohnt, in Ermangelung von Ergebnissen nach der Ursache für diesen Zustand zu suchen. Häufige Ursachen für Fruchtbarkeitsstörungen sind unter anderem hormonelle Störungen, anatomische Defekte, psychische Störungen und manchmal Medikamente oder eine falsche Lebensweise. Bei Fruchtbarkeitsproblemen lohnt es sich, den Widerstand zu brechen und sich für eine Diagnose zu entscheiden, da viele von ihnen mit Hilfe einer geeigneten Therapie beseitigt werden können, was Paaren, die Nachkommen sehen möchten, die Möglichkeit gibt, ihren Traum zu erfüllen.

Eine Diät allein kann Fruchtbarkeitsprobleme möglicherweise nicht vollständig lösen, aber der Verzehr bestimmter Lebensmittel kann zu deren Verbesserung beitragen. Wenn die Diät über einen längeren Zeitraum nicht die gewünschten Ergebnisse liefert, ist das Problem möglicherweise schwerwiegender und erfordert eine angemessene Diagnose. Es lohnt sich, es zu unternehmen, denn heutzutage ist die Medizin in der Lage, mit den meisten von ihnen fertig zu werden, wodurch viele Paare, die mit reproduktiven Problemen zu kämpfen haben, die Chance haben, auf das gewünschte Kind zu warten.



Bemerkungen:

  1. Earle

    Prüft nicht

  2. Tygokus

    Das ist nicht der Witz!

  3. Kajitilar

    Ich stimme zu, dieser großartige Gedanke wird genau an der richtigen Stelle kommen.

  4. Delrick

    Meiner Meinung nach machen Sie einen Fehler. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren.

  5. Noe

    Anstatt zu kritisieren, empfehlen Sie die Lösung des Problems.

  6. Dermod

    Entschuldigung dafür, dass ich mich einmische ... für mich ist diese Situation bekannt. Es ist möglich zu diskutieren.



Eine Nachricht schreiben