Kind im schulpflichtigen Alter

Wie stärkt man die Immunität nach einer Antibiotikatherapie?

Wie stärkt man die Immunität nach einer Antibiotikatherapie?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Obwohl die meisten Krankheiten und Infektionen, die die pädiatrische Bevölkerung betreffen, durch Viren verursacht werden, geht ein großer Teil der Erkrankungen wie Otitis, Streptokokkenangina und Pneumonie mit einer bakteriellen Infektion einher, die ohne ein Antibiotikum nicht auskommt. Es ist weit verbreitet, dass Antibiotika neben ihrer positiven Wirkung auf Krankheitserreger auch die Immunität des Körpers beeinträchtigen und zu einer Schwächung führen. Schauen wir uns dieses Problem genauer an und überlegen, wie wir mit den negativen Auswirkungen einer Antibiotikatherapie umgehen können.

Schwächen Antibiotika die Immunität?

Seit Jahren ist allgemein anerkannt, dass Antibiotika die Immunität nicht beeinträchtigen. Heute wissen wir, dass es genau umgekehrt ist. Antibiotika entfernen nicht nur "schlechte", sondern auch "gute" Bakterien. Ihre Wirkung auf die Darmkomponenten des Immunsystems ist bereits nachgewiesen und spürbar. Das Gleiche gilt für die Verknüpfung der Arbeit des Immunsystems mit der Zusammensetzung der Darmflora.

Darmflora eines Kindes nach Antibiotikabehandlung - Welche Veränderungen gibt es und wie können sie verhindert werden?

Eine der Hauptnebenwirkungen von Antibiotika ist Sterilisation des Verdauungstraktes.

Bakterien, die im menschlichen Verdauungstrakt leben, umfassen über 500 verschiedene Arten, von denen einige einheimisch (permanent) sind, während einige zu den sogenannten gehören vorübergehend (z. B. zu den Mahlzeiten eingenommen). Ihre Rolle im Verdauungssystem ist unterschiedlich - von der Teilnahme an der Kohlenhydratfermentation, der Absorption von Elektrolyten bis zur Synthese von Vitaminen, beispielsweise Vitamin K. Darüber hinaus ist eine äußerst wichtige Funktion der Darm-Mikrobiota (Mikroben, die den menschlichen Körper bewohnen)t Modulation des Immunsystems, einschließlich über die Aktivierung von CD4 + - und CD8 + -Immunzellen, die Induktion einer entzündungsfördernden Cytokinexpression, die Stimulierung der Produktion spezifischer IgA-Antikörper durch B-Lymphozyten und eine Erhöhung der Anzahl intestinaler T-Lymphozyten.

Antibiotika-Behandlung, leider zusätzlich zur Bekämpfung von Krankheitserregern, es verursacht auch eine Veränderung der Zusammensetzung der Darmmikrobiota, die die Funktion des Immunsystems im Verdauungstrakt beeinträchtigen kann. Zum Beispiel eines der beliebtesten Antibiotika, Amoxicillin reduziert die Zahl der aeroben und anaeroben Bakterien im Dickdarm und eliminiert die im Dünndarm vorkommenden Lactobacillus-Stämme nahezu vollständig. Deshalb ist es bei der Antibiotikatherapie so wichtig Verwenden Sie die entsprechende probiotische "Abdeckung".

Bei der Verwendung von Antibiotika sollte der Arzt verschreiben probiotische, Es lohnt sich jedoch zu fragen, was das Beste wäre und wie man es einnimmt. Es gibt verschiedene Präparate auf dem Markt, aber es sollte beachtet werden, dass nur einige von ihnen als Arzneimittel registriert sind. Bei den meisten handelt es sich lediglich um Nahrungsergänzungsmittel oder Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke. In diesem Fall ist zu beachten, dass solche Zubereitungen nicht kontrolliert werden und die Zusammensetzung und Dosis zwischen den einzelnen Tabletten in der Packung erheblich variieren kann.

Zur Vorbeugung von postantibiotischem Durchfall sind Stämme von Lactobacillus rhamnosus GG am besten geeignet. Es ist jedoch zu beachten, dass das Kleinkind mindestens 5 Milliarden Bakterienkolonien innerhalb eines Tages einnehmen muss (die Anzahl der Dosen hängt von der gewählten Zubereitung ab).

Wie kann man ein Kind durch die Zeit nach Antibiotika führen?

Der Organismus des Kindes nach Krankheit, Im Verlauf der erforderlichen Antibiotikatherapie wird es geschwächt, sodass Sie sicherstellen sollten, dass es sich so gut wie möglich erholen kann. Daher lohnt es sich, sich um die wichtigsten Aspekte der Genesung zu kümmern und in erster Linie die grundlegendsten Lebensbedürfnisse zu befriedigen.

Erinnern Sie sich zunächst anausreichende Flüssigkeitszufuhr sowohl während der Krankheit als auch in der Erholungsphase.Kinder bekommen ziemlich oft Fieber, deshalb sollten Sie auf die ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, über die Sie hier mehr lesen können.

Normalerweise müde Teenager während der Krankheitsphase sie essen sehr ungern, die sich während der Erholungsphase leicht zu verbessern beginnt. Sie sollten jedoch nicht zulassen, dass Kinder alles essen, was sie wollen. Geben Sie ihnen am besten keine Süßigkeiten oder salzigen Snacks, die für eine sehr kurze Zeit Energie spenden. Stattdessen können Sie hausgemachte Hühnersuppe mit ein wenig Fleisch servieren - lecker, nahrhaft und aufwärmen hilft definitiv dabei, viele Kranke auf die Beine zu stellen. Sie müssen auch daran denken, die Menge und das Gewicht des Geschirrs schrittweise zu erhöhen, um den Verdauungstrakt der Kinder nicht zu überlasten.

Bei der Zubereitung von Mahlzeiten für ein Kind in der Zeit nach Antibiotika sollten Sie die richtige Vitaminergänzung nicht vergessen. Darunter ist die Versorgung von Minderjährigen mit Vitamin D zu beachten, das eine wichtige Rolle für die körpereigenen Immunprozesse spielt. Zusätzlich zu dem oben genannten Vitamin D sollte sichergestellt werden, dass die Diät des Genesenden Produkte enthält, die reich an anderen Vitaminen sind, die bei Regenerations- und Reparaturprozessen eine Rolle spielen.

Es gibt nichts Besseres für die Regeneration des Körpers als ausreichend Schlaf. Krankheitsermüdet sollte das Kleinkind gut schlafen, da vor allem im Schlaf die Erneuerungsprozesse des Körpers ablaufen. Es lohnt sich, auf die richtige Schlafhygiene zu achten: Lüften Sie den Raum, bevor Sie das Kind einschläfern lassen. Es ist wichtig, zum richtigen Zeitpunkt einzuschlafen und nach dem Einschlafen das Licht auszuschalten.

Ein geschwächter Körper ist es auch wertgewöhne dich allmählich an die anstrengung. In der Zeit nach Antibiotika lohnt es sich, nicht zu lange an der frischen Luft zu gehen, damit sich die vorhandenen Muskeln wieder bewegen können. Eine solche Aktion gibt Ihrem Kleinkind auf jeden Fall Kraft, wodurch es ihm leichter fällt, die ersten Wochen nach der Krankheit im Kindergarten oder in der Schule zu überstehen.

Um die Krankheits- und Genesungsphase bestmöglich zu überstehen, sollten probiotische Präparate und besondere Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, damit der Patient in der Lage ist, sich zu stärken, um die Krankheit zu bekämpfen und sich schneller zu erholen.

SchreibenLynch S. V., Pedersen O .: Das menschliche Darmmikrobiom bei Gesundheit und Krankheit. N. Engl. J. Med., 2016; 375: 2369 & ndash; 2379Ubeda C., Pamer E.G .: Antibiotika, Mikrobiota und Immunabwehr. Trends Immunol., 2012; 33: 459 & ndash; 466Gilliland S. E., Speck M. L.: Aufzählung und Identität von Laktobazillen in Nahrungsmitteln. J. Food Prot., 1977; 40: 760 & ndash; 762Willing B.P., Russell S.L., Finlay B.B.: Verschiebung des Gleichgewichts: Antibiotika-Effekte auf den Mutualismus zwischen Wirt und Mikrobiota. Nat. Rev. Microbiol., 2011; 9: 233 & ndash; 243Malys M. K., Campbell L., Malys N.: Symbiotische und antibiotische Wechselwirkungen zwischen Darm-Kommensal-Mikrobiota und dem Immunsystem des Wirts. Medicina (Kaunas), 2015; 51: 69 & ndash; 75