Kleines kind

Prävention von Allergien bei Kindern

Prävention von Allergien bei Kindern


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Allergien sind ein Problem für immer mehr Kinder und gleichzeitig für immer mehr Erwachsene. Das Ausmaß des Phänomens wird durch die Tatsache unterstrichen, dass Allergien heute als Lebensstilkrankheiten eingestuft werden. Der beste Weg, um Allergiesymptome zu bekämpfen, ist zu versuchen, sie zu verhindern. Leider kann das Risiko nicht vollständig beseitigt werden. Dies gilt umso mehr, als die Anzahl der Allergene von Jahr zu Jahr zunimmt. Trotzdem können und müssen Sie versuchen, sie zu reduzieren, indem Sie bestimmte Regeln befolgen.

Was verursacht eine Allergie?

Allergien bei Kindern können verursacht werden durch einzelne Faktoren. Oft kann die Ursache eines Ausschlags oder Atembeschwerden allergisch sein Latex, Krebstiere, Bienenstich, Erdnüsse.

Kombinationen von Allergenen wiederum führen häufig zu allergischen Erkrankungen. In dieser Gruppe bleiben die beliebtesten: Heuschnupfen, Ekzeme (Ekzeme), Asthma. Mindestens zwei Auslöser führen zu Allergiesymptomen wie: Niesen, verstopfte Nase, Keuchen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass es oft viele milde Allergene gibt, die keine Symptome verursachen. Nur ihre Anhäufung und das Überschreiten eines bestimmten Niveaus verursacht das Auftreten von allergischen Symptomen. Oft ist das Symptom, das Veränderungen verursacht Stress. Das Vorhandensein einer Katze, Staub, Schimmel, Fell und Federn zu Hause kann ebenfalls ein Problem sein. Allergische Veränderungen können jedes Mal durch das gleiche oder ein anderes Allergen ausgelöst werden.

Achtung! Kinder können auch allergisch gegen Medikamente, insbesondere Antibiotika, sein.

Allergie bei einem Kind und Gene

Viele von uns neigen zu Allergien, die in ihren Genen eingeschrieben sind. Wenn man die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen und die Art der allergischen Reaktionen bei den Eltern oder Großeltern des Kleinkinds kennt, kann man vorhersagen, womit das Kind ein Problem hat und wovor es sich schützen soll.

Wie kann man Allergien vorbeugen?

Das Wichtigste ist die Vorbeugung von Allergien bei genetisch beladenen Kindern, bei denen mit hoher Wahrscheinlichkeit allergische Symptome auftreten. Es ist gut, wenn die Eltern ihr Bestes gebenHäufig vorkommende Substanzen, die in den ersten sechs Lebensmonaten eines Babys allergische Reaktionen auslösen, verschwindenwenn die Empfindlichkeit des Babys am größten ist.

Die Vorbeugung von Lebensmittelallergien soll die Einführung von Lebensmitteln wie Eiern, Getreide, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Erdnüssen und Kuhmilch bei genetisch belasteten Babys verschieben. Die Ärzte empfehlen, in den ersten neun Monaten auf diese Inhaltsstoffe zu achten. Es wird vermutet, dass Vorsicht sogar dazu führen kann, dass Symptome im späteren Leben vermieden oder signifikant reduziert werden (verbunden mit Asthma oder Ekzemen).

Es stellt sich heraus, dass bei einem Kind, das gegen eine Substanz allergisch ist, aber keinen Kontakt damit hat, allergische Reaktionen in Zukunft eine Chance haben, weicher zu werden und ihre Provokation schwieriger wird.

Stillen und eine Flasche

Der beste Weg, um das Allergierisiko bei kleinen Kindern zu verringern, ist stillen. Muttermilch unterstützt perfekt die Reifung des Verdauungssystems, wodurch die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen verringert wird.

Kinder, die nicht gestillt werden und von Allergien bedroht sind, sollten erhalten Milch mit verminderter Allergenität.

Glücklicherweise gehen die meisten Nahrungsmittelallergien im Alter von drei Jahren vorbei.

Die ersten Symptome von Allergien

Am häufigsten tritt bei den jüngsten Kindern der Kontakt mit einem Allergen auf:

  • rote, schuppige Haut auf den Wangen.
  • rote Ohren
  • trockene haut
  • rote Oberschenkel
  • Läsionen an Ellbogen und Knien.
  • Manchmal äußert sich eine Allergie in Form von Durchfall (auch mit Blut), Blähungen und Erbrechen.

Andere Symptome, die bei Allergien sehr schwer zu diagnostizieren sind, werden ebenfalls beobachtet:

  • Katarrh
  • Niesen
  • Infektionen (ohne Erhöhung der Körpertemperatur)
  • Bindehautentzündung
  • Schlafstörungen.

SOS: Ein Ausschlag ist aufgetreten

Wenn ein Ausschlag auf der Haut des Babys aufgetreten ist, sollte es funktionieren:

  • Zunächst wird empfohlen, neu eingeführte Lebensmittel aus der Ernährung zu streichen
  • Wenn dies nicht hilft, ändern Sie das bisher verwendete Kosmetikum (insbesondere zum Waschen) auf hypoallergen. Ebenso empfiehlt es sich, auf das verwendete Waschpulver oder Klarspüler zu achten.
  • Es ist gut, Decken und Kleidung auf Wolle und Kissen und Decken auf Federn zu untersuchen.
  • Der Kauf eines Luftreinigers lohnt sich.
  • Wir lüften oft Decken und Kissen.
  • Lassen Sie uns die Wohnung regelmäßig reinigen und lüften.
  • Gut, um Teppiche, Vorhänge und schwere Decken aufzugeben (wenn das Kind Staub ausgesetzt ist).
  • Wenn Ihr Kind allergisch gegen Schimmel und Keime ist, lohnt es sich, auf Luftbefeuchter und Klimaanlagen zu verzichten. Tapeten, Teppiche und sogar Blumen werden ebenfalls nicht empfohlen.
  • In der Zeit des stärksten Staubwischens ist es für pollenallergische Kinder besser, keine langen Fahrten außerhalb der Stadt zu unternehmen.

Und Sie, wie sind Ihre Erfahrungen mit Allergien bei Kindern? Schreiben!



Bemerkungen:

  1. Tonos

    Du hast nicht recht.

  2. Aurik

    Blog-Design ist immer noch wichtig, und was auch immer Sie sagen, aber selbst aus physiologischer Sicht ist es angenehmer, Text auf weißem Hintergrund zu lesen, umgeben von einer Art schöner Gliederung. Natürlich ist Helligkeit erforderlich, aber eine Person kommt schließlich nicht auf die Site, um hier 5 Sekunden zu verbringen, sie möchte etwas lesen - wer neu ist, wer Kommentare in Blogs anzeigen soll. Auch ich komme manchmal wegen der Kommentare zurück. um zu sehen, was die Leute dort ausgeschenkt haben. Es gibt Zeiten, in denen das Thema entwickelt wird, dass sich die Dose herausstellt. Lose. Es tut uns leid. während.

  3. Motega

    Du hast nicht recht. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  4. Egon

    Was für eine unterhaltsame Antwort



Eine Nachricht schreiben